1. Quantitative und qualitative Methoden

Empirisch?

Empirisch zu arbeiten bedeutet, Erfahrungen über die Realität zu sammeln, zu systematisieren und sie dann anzuwenden. Nicht-empirisch vorzugehen heißt, einen einzelnen Sachverhalt aufgrund eigener Erfahrung und des theoretischen, allgemeinen Wissens einer Wissenschaft zu verstehen und  einzuordnen. Für die empirische Arbeit gibt es zwei Methodenansätze: den quantitativen und den qualitativen Ansatz.

Quantitativ und Qualitativ?

Quantitative und qualitative Methoden sind nicht völlig trennscharf voneinander abzugrenzen. Außerdem gibt es viele verschiedene qualitative und quantitative Methoden, die eine genaue Abgrenzung und einheitliche Definition erschweren. Mit qualitativen Methoden erfasst du komplexe Phänomene in ihrer ganzen Tiefe, wobei du den Untersuchungsgegenstand möglichst detailliert, ganzheitlich und umfassend beschreibst. Mit Hilfe quantitativer Methoden versuchst du mittels empirischer Beobachtungen einzelne Merkmale systematisch mit Zahlenwerten zu erfassen. Dieses Datenmaterial wertest du dann aus, um vorher aufgestellte Vermutungen (Hypothesen) zu belegen. Quantitative Untersuchungen liefern Erkenntnisse auf breiter Basis; durch das qualitative Vorgehen werden tiefe Einsichten in ein untersuchtes Phänomen erzielt.

Dauer: ca. 5 Minuten