4. Zitieren

Die Behauptungen, die du im Text aufstellst, musst du immer belegen oder begründen, damit deine Leser deine Argumentation nachvollziehen können. Du belegst deine Behauptungen durch Zitate. Für das Zitieren gibt es Grundregeln, nach denen du dich richten musst:

Zitate müssen erkennbar und überprüfbar sein

  • Ein Zitat muss als solches erkennbar sein. Wenn du also die Ideen anderer in deiner Arbeit benutzt, musst du sie kennzeichnen. Das gilt für direkte (wörtliche) Zitate und für indirekte Zitate. Ein Zitat zu verwenden, das nicht als solches gekennzeichnet wird, gilt als Betrug. Du verwendest fremde Ideen als deine eigenen und begehst damit geistigen Diebstahl. Eine Arbeit, die Plagiate enthält, kann schwerwiegende Folgen haben: so kannst du zwangsexmatrikuliert werden oder dein akademischer Titel dir noch nach dem Abschluss aberkannt werden.
  • Jedes Zitat muss überprüfbar sein, d.h. du musst die genaue Fundstelle angeben.

Integration in den Text

Deine Zitate sollten logisch und sprachlich in deinen Text integriert sein. Längere Zitate kannst du durch eine einleitende Wendung einführen. Die Herausforderung ist, nicht zu viele und nicht zu wenige Zitate zu verwenden. Die Zitate, die du nutzt, müssen eine bestimmte Form haben. Sollte in deinem Studiengang ein Standard vorgegeben sein, dann orientiere dich daran, falls nicht, kannst du einen gängigen Zitierstand wählen, den du dann in deiner Arbeit durchgehend einhalten solltest.

 

In diesem Video geben dir verschiedene Professoren Tipps zum Zitieren (Dauer: 2:40 min.):

"Zitieren" produziert von Michael Hallermayer und Eva Ingold